Besucher der Seite:
476336
Aktivitäten
Safaga Paradise (17. - 24.10.2013)
Vom 17. - 24.10. ging es für uns noch einmal für eine Woche nach Ägypten ins schöne Safaga. Einfach zum Beginn der Schlechtwetter-Monate nochmal in die Sonne entfliehen war das Thema. Aus diesem Grund entschieden wir uns auch wieder für Safaga. Hier kannten wir bereits die Basis und das Hotel von unseren letzten beiden Aufenthalten und mussten uns so auf keine neuen Gegebenheiten einstellen. Außerdem wollten wir auf Grund der zerrütteten Lage auch keine Experimente eingehen.



Wo wir aber auch schon bei einem Thema sind, zu dem ich mich hier auch nochmal äußern möchte.
Die Lage in Ägypten geht ja inzwischen schon seit vielen Monaten, wenn nicht sogar Jahren durch die Presse und das meist mit sehr negativen Schlagzeilen. Die letzten Monate vor diesem Urlaub hat die Situation sich sogar noch zugespitzt. Die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes wurde erstmals erhöht und auf ganz Ägypten ausgeweitet und fast alle Fluggesellschaften strichen darauf ihre Flüge nach Ägypten.
Durch weitere Meldungen in der Presse wurde die Lage weiter dramatisiert und die Menschen damit weiter verunsichert was Reisen in das Land angeht.
Ich möchte an dieser Stelle nochmals (siehe Reisebericht aus Nuweiba 2013) sagen, dass das alles nicht nötig ist. Bei unseren drei Aufenthalten dieses Jahr an verschiedenen Stellen Ägyptens gab es nie auch nur annähernd Probleme oder Gefahren die auf die politische Lage zurückschließen ließen. Einzig und alleine die ausbleibenden Touristenzahlen sind überall zu spüren. Und das inzwischen so stark, dass man durchaus merkt, wie sehr das Land und die Menschen darunter leiden. Das macht mich persönlich sehr traurig, denn wir haben inzwischen schon sehr viele Urlaube dort verbracht und wurden immer von der Bevölkerung sehr herzlich empfangen. Ich würde mir und dem Land sehr wünschen, dass es so schnell wie möglich aus der schlechten Lage heraus kommt und der Tourismus, auf den das Land so stark angewiesen ist, wieder einen Aufschwung erfährt.
Meiner Meinung nach konnte man jederzeit und auch aktuell bedenkenlos in die Touristengebiete an der Rotmeerküste reisen und dort wunderschöne Urlaube verbringen. Fernab der Negativschlagzeilen die immer wieder durch die Presse gehen.



Aber zurück zu unserem jetzigen Urlaub.
Früh angekommen am Donnerstag Mittag checkten wir gleich an der Tauchbasis Safaga Paradise ein, die direkt am Sol Y Mar Paradise Hotel liegt und an der wir auch die letzten beiden Urlaube in Safaga verbrachten. Nachdem wir mit Hassan den Papierkrieg hinter uns gebracht hatten, ließen wir den Tag gemütlich ausklingen, um am nächsten Tag direkt aufs Boot zu gehen.
Dieses Jahr fuhr die Basis aufgrund der geringen Touristenzahlen mit der etwas kleineren -Volkert2-, was aber überhaupt kein Problem war. In der ganzen Woche waren wir immer nur vier bis maximal sechs Taucher auf dem Boot. So blieb für jeden immer mehr als genug Platz sich auszubreiten und die Tage an Bord einfach zu genießen.
Das Wetter spielte auch die ganze Woche hervorragend mit. Trotz des teilweise etwas stärkeren Windes war es super gut auszuhalten. Betaucht haben wir in der Woche verschiedene Innen- und Außenriffe. Die Tauchgänge waren alle samt sehr schön und die beiden Guides, die wir über die Tage dabei hatten, gestalteten den kompletten Tages- und Tauchgangsablauf mehr als angenehm. An dieser stelle ein großes Dankeschön an Hassan und Mohammed, die beiden machen ihren Job wirklich sehr gut und gewissenhaft. Natürlich darf man auch die Bootscrew nicht vergessen. Allen gilt es ein großes Lob auszusprechen. Es war an Bord einfach wieder perfekt und das Essen war wieder absolut lecker. DANKE!



Die Abende im Hotel waren dieses Jahr aus sehr kurzweilig. Hier gilt es viele Grüße an Rudi und Wolle zu senden. Es war einfach super lustig mit Euch. Tag für Tag. Und immer schön dran denken ihr beiden: Am Ende kackt die Ente! ;-)

Es war wieder ein sehr schöner Urlaub, in dem man zum baldigen Ende des Jahres nochmal schön ausspannen und sich erholen konnte. Auch der Basenleitung Temu und Nic (und natürlich der eigentlichen Chefin Zoe) möchten wir nochmal für den schönen Urlaub danken. Wir werden uns sicher wiedersehen in Safaga und insgeheim freuen wir uns jetzt schon drauf...

Bis bald in Safaga...


Links zu diesem Bericht:




Dieser Bericht wurde geschrieben von Dominik.

zurück

© www.beyondwater.de